Meine Top 4 – Entscheidungen richtig treffen

Da ich gerade einen großen Haufen an Entscheidungen zu treffen habe, kam mir die Idee zu diesem Blogeintrag. Niemand weiß welche Überraschungen das Leben für uns bereit hält. Negative und Positive. Wir wissen nicht, ob die Entscheidungen die wir treffen die richtigen sind. Das Ergebnis wird uns erst viel später präsentiert. Darum sollten Entscheidungen nicht aufgrund von sozialen Konventionen wie „immer-das-richtige-tun“, „es gehört sich so“ uvm. getroffen werden. Wir sollten uns in nichts hineindrängen lassen – weder von uns selbst, noch von den uns nahe stehenden Personen.

Hier eine Liste, wie ich meine, dass man Entscheidungen richtig treffen kann:

1. Wähle deine Berater weise aus

Umso schwieriger die zu treffende Entscheidung für uns selbst ist, umso mehr Menschen befragen wir um Rat. Manche machen es umgekehrt und befragen sehr wenige Leute. Viel wichtiger als die Quantität ist die Qualität der Ratgeber. Ich höre mir viele Meinungen an und gewichte sie dann nach der Erfahrung die dieser Mensch auf diesem Gebiet hat und wie viel ich diesem Menschen vertraue. Es ist wichtig nicht jeden Rat gleich wichtig zu nehmen.

2. Nichts überstürzen

Umso jünger umso eher neigen wir dazu schnell und impulsiv zu handeln. Das ist kein Nachteil – denn oftmals bringt uns das direkt in ein Abenteuer. Wichtige Entscheidungen, die mit finanziellen Verpflichtungen etc. verbunden sind, sollten jedoch mindesten einmal überschlafen werden, bevor sie getroffen werden.

3. Pro und Contra Liste

Schreibe eine Pro und Contra Liste. Bei wenigen Punkten, reicht es auch diese geistig zu verfassen. Mir hilft das ungemein, wenn ich mir die Vor- und Nachteile vor (meine geistigen) Augen führe. Oftmals zeigt einem diese Liste einen ungeahnten Ausschlag in eine Richtung an.

Aber der für mich aller, aller wichtigste Faktor ist:

4. HÖR AUF DEIN HERZ

Nimm dir Zeit, höre in dich hinein und triff die Entscheidung bei der dir in deinem Bauch warm wird. Die Entscheidung bei der du lächeln kannst und der einzige Wermutstropfen der is, was andere darüber sagen. Das ist nämlich bei jeder Entscheidung SCHEI** EGAL!!

Viel Erfolg bei den nächsten Entscheidungen 🙂

Du magst vielleicht auch

16 Kommentare

  1. Kennst Du das auch, dass Du ganz viele Leute fragst und sie Dir zu etwas raten, wo Du sagst „Ne, genau so nicht!“ Kann auch helfen. Dann merkt man zumindest, was man nicht möchte 😉
    Beste Grüße
    Jil

  2. Hallo liebe Cordula!

    Vielen Dank für die knackigen Tips! Ich höre gerade via Audible „Das Shaolinprinzip, da kam dieser Beitrag gerade gelegen!

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und schaue bestimmt bei Gelegenheit mal wieder bei dir rein! 🙂

    Alles Liebe,
    Corinna

  3. Den besten Rät den ich je bekommen habe? Lass dir nie einen Rat geben 😂 Ich bin ja ein Listen Fan und schreibe immer Pro und Contra auf und höre auf meine innere Stimme. Bisher hat das echt gut geklappt 😄
    Liebe Grüße Nadine von tantedine.de

  4. Ich würde noch ergänzen, dass sich-nicht-entscheiden auch eine Form der Entscheidung ist, auch wenn wir uns das nur selten vor Augen führen. Und wie heißt es so schön, wir bereuen am Ende viel eher die verpassten Chancen als die Entscheidung für das Falsche. In diesem Sinne, einfach mal machen 🙂

  5. Liebe Cordi,
    deine Liste ist super. Gerade den letzten Punkt finde ich wichtig. Bei vielen Sachen, weiß man eigentlich instinktiv, was richtig ist, will es manchmal aber nicht wahr haben.
    Ich würde noch um Punkt 5 ergänzen: Triff eine Entscheidung! Manchmal macht man so lange rum und vertagt eine Entscheidung, bis sich die Sache erübrigt hat und ein anderer die Sache für dich entschieden hat. Also zwar genau überlegen, dann aber tatsächlich den Hintern hoch kriegen und Verantwortung für sein Leben und seine Entscheidung treffen und nicht warten, bis das Leben seinen Lauf nimmt und man nur noch auf die Entscheidungen anderer reagieren kann.
    Herzliche Grüße
    Natalie

  6. Liebe Cordi, deine Liste finde ich klasse. Ich bin ja der Typ für die Liste! Und dann wäge ich ab. Ratschläge von dritten sind manchmal ganz hilfreich, muss aber nicht sein. Insbesondere sehr nahestehende Menschen können einen ganz schön verunsichern und in eine Richtung lenken, die nicht mehr zeitgemäß ist;-)
    Viele Grüße Katja

  7. Eine tolle Zusammenfassung hilfreicher Tipps!Ich finde, wenn man andere Meinungen einholt ist das nie verkehrt, aber es besteht auch die Gefahr sein Ziel aus den Augen zu verlieren.
    Liebe Grüße
    Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.